Start

REGIO - NEWS

Menü

ES-Regio-News!

Aktuelle Infos aus der Region - Hintergründe & Fakten
 


Die Nachrichten aus der Region


 PRESSESPIEGEL

 


UMFRAGE: Sommerwetter - wie zufrieden sind Sie?

Sind Sie mit dem Sommerwetter bisher zufrieden?

  Ja -das war doch ideal!   Nein - einmal zu heiß, dann wieder zu kalt!   Mir egal - Ich mag den Sommer eh nicht!

AKTUELLE POLIZEIMELDUNGEN

 

Kirchheim: Stopp-Stelle überfahren - hoher Sachschaden

Die Missachtung der Vorfahrt ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend, an der Kreuzung Tannenbergstraße und Eichendorffstraße ereignet hat. Eine 37-jährige Kirchheimerin war mit ihrem Mazda 5 auf der Tannenbergstraße stadteinwärts unterwegs. An der Kreuzung zur Eichendorffstraße fuhr sie trotz gelb blinkender Ampel und ohne die Stopp-Stelle zu beachten ungebremst in den Kreuzungsbereich ein. Ein von links kommender und vorfahrtsberechtigter 57-jähriger Peugeot-Fahrer hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren. Beide Autos prallten im Kreuzungsbereich gegeneinander. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings fiel der Sachschaden mit etwa 23 000 Euro beträchtlich aus. Beide Fahrzeuge mussten nach dem Unfall von einem Abschleppdienst geborgen werden.

Kirchheim: Kleinbus aus dem Verkehr gezogen

Den richtigen Riecher hatten die Spezialisten der Verkehrspolizei als sie am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, auf der Tank und Rastanlage Kruichling an der BAB 8 einen bulgarischen Kleinbus kontrollierten. Der mit fünf Fahrgästen besetzte Mercedes Sprinter war offenbar für den Transport von Personen umgebaut worden. So waren die beiden Vordersitze und die beiden hinteren Sitzreihen im Eigenbau in das Fahrzeug hineingebastelt, auf unzulässige Konsolen geschweißt und völlig unzureichend befestigt worden. Auf die vorgeschriebenen Sicherheitsgurte hatte man gleich ganz verzichtet. Zudem waren im Führerhaus scharfkantige Eisenteile verbaut, welche die Fahrgäste bei einem Unfall zusätzlich gefährdet hätten. Außerdem wurde das Fahrzeug auch zur gewerblichen Güterbeförderung eingesetzt. Das Frachtgut war hinter den Sitzplätzen völlig ungesichert mitgeführt worden. Ein technischer Sachverständiger attestierte nach einer eingehenden Prüfung mehr als 20 gravierende technische Mängel im Bereich der Bremsanlage, an der Karosserie, Rahmen, der Lenkung und dem Aufbau. Der Sprinter wurde noch am Kontrollort stillgelegt und Kennzeichen sowie Fahrzeugschein sichergestellt. Gegen den 30-jährigen mazedonischen Fahrer wurde zusätzlich noch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, da er weder eine Lizenz zur gewerblichen Fahrgastbeförderung noch zum Gütertransport vorweisen konnte. Zudem führte er keinerlei Nachweise über seine erbrachten Lenk- und Ruhezeiten mit sich. Er musste eine Sicherheitsleistung von knapp 4.000 Euro hinterlegen. (lp)


Wendlingen: 49-Jähriger belästigte 19-Jährige

Eine 19-jährige Frau ist am Sonntagabend auf der Fahrt von Kirchheim in Richtung Böblingen in der S-Bahn von einem 48-jährigen Syrer unsittlich berührt worden. Der in Wernau wohnhafte Mann setzte sich gegen 18.30 Uhr neben die Frau und sagte zu ihr, dass er sie liebe. Anschließend fasste er ihr an die Brüste und in den Schritt. Seinen Versuch, sie zu küssen, konnte die 19-Jährige abwehren, während sie um Hilfe rief. Eine Zeugin informierte daraufhin das Bahnpersonal, das die Polizei verständigte. Der Zug wurde am Bahnhof in Wendlingen gestoppt und der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Er wird nun wegen sexueller Belästigung angezeigt. (lp)

Nürtingen: Einbrecher in die Flucht geschlagen

Ein noch Unbekannter wollte in den frühen Morgenstunden des Sonntag in ein Computergeschäft in der Neckarsteige einbrechen. Ein Anwohner hörte kurz vor fünf Uhr laute Schläge und konnte beobachten, dass sich ein Mann am Schaufenster des Ladens zu schaffen machte und dieses offensichtlich einschlagen wollte. Er gab sich zu erkennen, woraufhin der mutmaßliche Einbrecher die Flucht in Richtung Neckarbrücke ergriff. Erst am späten Sonntagvormittag meldete er den Vorfall der Polizei. Das Schaufenster wies zwei Löcher und weitläufige Risse auf. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Der Täter wird als ca. 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er war etwa 185 groß und bekleidet mit einer schwarzen Jacke, die im Bereich der Schulter einen weißen Streifen hatte. Da der Einbruch erst verspätet gemeldet wurde, konnten keine Fahndungsmaßnahmen mehr eingeleitet werden. Die Polizei bittet in solchen Fällen, sich nicht zu erkennen geben und unverzüglich die Polizei zu rufen. Nur so besteht die Möglichkeit, den Täter noch auf frischer Tat anzutreffen. (lp)

Lenningen: Motorradkontrollen im Lenninger Tal

Die Verkehrspolizei hat am Sonntag intensive Verkehrskontrollen im Bereich des Lenninger Tals und des Tiefenbachtals sowie auf den auf die Albhochfläche führenden Strecken durchgeführt. Zwischen elf Uhr und 17 Uhr überwachten die Spezialisten der Verkehrspolizei insbesondere den motorisierten Zweiradverkehr auf den Strecken. Mehr als 60 Motorradfahrer wurden angehalten und kontrolliert. Während sich ein Großteil der Motorradfahrer an die Verkehrsregeln hielt und sich auch ihre Fahrzeuge in einwandfreiem Zustand befanden, mussten sieben Motorradfahrer bei den technischen Kontrollen beanstandet werden. Für fünf von ihnen endete die Fahrt an der Kontrollstelle. Bei vier der Motorräder fanden die Spezialisten der Verkehrspolizei unzulässige technische Manipulationen oder Veränderungen an den Auspuffanlagen, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Ein Biker musste sein Motorrad stehen lassen weil er mit einer sogenannten Braincap unterwegs war - einem Halbschalenhelm, der wegen seiner nicht vorhanden Schutzwirkung nicht im Straßenverkehr zugelassen ist. Bei gleichzeitig durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen fielen zwei Motorradfahrer auf, die bei erlaubten 70 km/h mit 119 bzw. 122 km/h so schnell waren, dass sie neben einem Bußgeld auch mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (lp)

Esslingen: Hungrige und durstige Einbrecher (Zeugenaufruf)

In zwei Räumlichkeiten des Theodor-Rothschild-Hauses in der Mülbergerstraße ist im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. Die bislang unbekannten Täter schlugen an der Kindertagesstätte ein Fenster ein. Durch dieses stiegen sie ins Innere und durchwühlten mehrere Schränke und Schubladen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Zudem gelangten vermutlich dieselben Täter in die Küche der Jugendhilfeeinrichtung. Sie nahmen aus insgesamt 23 Sprudelkisten alle Flaschen mit. Weiterhin entwendeten sie zwei Flaschen Sekt. Da die Einbrecher Hunger hatten, tauten sie mehrere Brezeln in einer Mikrowelle auf und verspeisten diese vor Ort. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 250 Euro. Der Polizeiposten Oberesslingen bittet unter Telefon 0711/3105768-12 um sachdienliche Hinweise. (lp)

Wendlingen/Köngen: In zwei Sportanlagen eingebrochen

Bislang unbekannte Einbrecher haben sich in der Nacht zum Sonntag in zwei Sportanlagen in Wendlingen und Köngen zu schaffen gemacht. Bei der Miniaturgolfanlage in der Straße An den Kiesgruben von Wendlingen drückten bislang unbekannte Täter das Fenster eines Häuschens auf. Im Inneren durchsuchten sie den Tresen und die Küchenzeile. Tiefgefrorene Fleischvorräte nahmen die Unbekannten aus der Tiefkühltruhe. Diese tauten auf und wurden unbrauchbar. Nach derzeitigem Kenntnisstand entwendeten die Täter vier Flaschen Whiskey, drei Flaschen Tequila sowie ein Mobiltelefon der Marke Samsung.

Bei einem im Bau befindlichen Vereinsheim eines Motorsportclubs von Köngen in der Steinackerstraße knackte ein bislang unbekannter Täter ein Vorhängeschloss an der Eingangstür auf. Aus dem Gebäude ließ der Einbrecher mehrere Werkzeugmaschinen im Wert von rund 1.000 Euro mitgehen. Zudem hebelte er an einer sich daneben befindlichen Holzbarracke ein Fenster auf und nahm eine Flasche Kräuterlikör mit. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und überprüft anhand der gesicherten Spuren, ob ein Tatzusammenhang besteht. (lp)

Leinfelden-Echterdingen: In Spielcasino eingedrungen

Vermutlich in den frühen Sonntagmorgenstunden ist in ein Spielcasino in der Karlsruher Straße in Echterdingen eingebrochen worden. Über das Dach eines Discounters gelangten mindestens zwei Täter auf das Dach des Casinos und drangen von dort aus gewaltsam ins Innere ein. In einer Spielhalle knackten die Unbekannten zwei Spielautomaten und erbeuteten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. (lp)

Nürtingen: Pkw aufgebrochen

Ein roter Nissan Micra ist in der Zeit zwischen Samstagnachmittag, 16 Uhr, bis Sonntagmorgen, sechs Uhr, in der Nürtinger Alleenstraße aufgebrochen worden. Der bislang unbekannte Täter schlug die Scheibe der Fahrertür ein. Aus dem Auto nahm der Unbekannte einen grauen Rucksack, einen olivgrünen Seesack, zwei Ladegeräte sowie zwei MP3-Player und eine Tüte mit Kleingeld im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro mit.(lp)


Bempflingen: Betrunken Unfall gebaut

Übermäßiger Alkoholkonsum dürfte der Grund für einen Unfall gewesen sein, welcher sich am Samstagabend gegen 19.10 Uhr auf der Bundesstraße 312 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor der Ausfahrt Bempflingen ereignet hat. Hierbei fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Mercedes E-Klasse auf die vorausfahrende Mercedes B-Klasse eine 27-Jährigen auf. Im Verlauf der Unfallaufnahme wurde beim Unfallver-ursacher deutliche Alkohol festgestellt. Eine Überprüfung ergab einen Wert von fast 3 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein einbehalten wurde. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 5 000 Euro.

Leinfelden-Echterdingen: Reisebus aus dem Verkehr gezogen

Im Rahmen einer gezielten Kontrolle des gewerblichen Personenverkehrs am vergangenen Samstag, mussten durch Beamte der Verkehrspolizei bei allen vier kontrollierten Reisebussen teilweise erhebliche Verstöße festgestellt werden. Einem Fahrzeug aus Schweinfurt wurde die Weiterfahrt komplett untersagt, da es sich in einem technisch verkehrsunsicheren Zustand befand und somit nach Prüfung durch einen Sachverständigen zwangsweise aus dem Verkehr gezogen werden musste. Zudem wurden teilweise erhebliche Lenk- und Ruhezeitverstöße festgestellt. (lp)

Kirchheim: Zu schnell, betrunken, ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und auf dem Dach gelandet

Überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Alkoholeinwirkung war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Samstagabend in der Marie-Curie-Straße ereignet hat. Der 25-jährige Fahrer eines Audi A6 wollte gegen 23.15 Uhr von der Marie-Curie-Straße nach links in die Lise-Meitner-Straße abbiegen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit kam sein Pkw ins Schleudern, prallte gegen ein Verkehrszeichen sowie einen großen Stein, so dass sich der Audi überschlug und schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Hierbei erlitt der 24-jährige Beifahrer leichte Verletzungen, der Fahrer selbst blieb unverletzt. Da beim Unfallfahrer Alkohol festgestellt wurde, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist der 25-Jährige nicht. Neben der Polizei befanden sich zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Am Unfallfahrzeug entstand Schaden in Höhe von ca. 8 000 Euro. (lp)


Weilheim: Zwei Verletzte und 75 000 Euro Schaden

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstagmittag auf der Landesstraße 1214 zwischen Weilheim/Teck und Aichelberg gekommen. Ein 33-jähriger Mann aus dem Raum Offenbach befuhr um 12.10 Uhr mit seinem Audi die Landesstraße in Richtung Weilheim und überholte auf der kurvenreichen Strecke in einer unübersichtlichen Rechtskurve zunächst ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Gleich darauf setzte er zum Überholen einer Fahrzeugkolonne an, übersah dabei aber den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Peugeot eines 55-Jährigen. Nach dem Aufprall mit dem Peugeot wurde der Audi noch in einen ebenfalls entgegenkommenden Mercedes Vito geschleudert, bevor er schließlich gegen die Leitplanke prallte. Ein dem Verursacherfahrzeug folgender Opel wurde zudem noch durch herumliegende Trümmerteile beschädigt. Der 33-Jährige und der 55-Jährige wurden dank des angelegten Sicherheitsgurtes nur leicht verletzt. Sie wurden vom verständigten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der insgesamt entstandene Schaden wird auf 75 000 Euro geschätzt. Der Audi und der Peugeot mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim Unfallverursacher Alkoholeinwirkung festgestellt werden, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Während der Unfallaufnahme war die Landesstraße bis 14.30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. (lp)


Filderstadt: Unter Drogeneinfluss Unfall verursacht, auf Unfallbeteiligten zugefahren und im Anschluss abgehauen

Ein 20-jähriger französischer Lenker eines Renault parkte am Freitagabend gegen 20:45 Uhr in der Echterdinger Straße sein Fahrzeug rückwärts aus und prallte gegen einen stehenden Pkw BMW eines 20-Jährigen. Nachdem der geschädigte BMW-Lenker zu erkennen ergab, dass er die Polizei verständigen wird, setzten sich der französische Fahrzeuglenker zusammen mit seinem 22-jährigen Beifahrer wieder in ihren Pkw Renault und flüchteten von der Unfallstelle. Beim Zurücksetzen musste der 20-jährige Geschädigte BMW-Lenker sowie sein Mitfahrer sich mit einem Sprung zur Seite retten, um nicht von dem Renault erfasst zu werden. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der französische Renault kurz vor der BAB A8 von einer Streifenbesatzung angehalten werden. Nachdem der 20-jährige französische Lenker offensichtlich unter Drogeneinfluss stand, musste sich dieser einer Blutentnahme unterziehen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnte noch ein Joint aufgefunden werden, welcher dem 22-Jährigen ebenfalls französischem Beifahrer zugeordnet werden konnte. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro angeordnet. (lp)

Hochdorf: Nach Verkehrsunfall von der Unfallstelle und der Polizei geflüchtet

Am Samstag, 03:40 Uhr wurde im Rahmen einer Fahndung nach einer Verkehrsunfallflucht im Bereich Ludwigsburg die 27-jährige Unfallverursacherin von einer Streifenbesatzung im Bereich der Panoramastraße in Hochdorf angetroffen und zunächst angehalten. Die unkooperative 27-Jährige setzte jedoch die Fahrt fort und entzog sich der polizeilichen Kontrolle. Bei der anschließenden Verfolgung wurde die Audi-Lenkerin zunächst aus den Augen verloren. Kurze Zeit später konnte die 27-Jährige zu Fuß im Bereich der Panoramastraße festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Nachdem die Festgenommene den polizeilichen Weisungen keine Folge leistete und sie sich immer wieder sperrte, mussten letztendlich Handschließen angelegt werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Durch das zuständige Gericht wurden eine Blutentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheines angeordnet. Der Pkw Audi selbst konnte bislang noch nicht aufgefunden werden. Die 27-Jährige muss nunmehr mit einem Strafverfahren rechnen. (lp)

Nürtingen: Unberechtigt in einem Einfamilienhaus aufgehalten

Am Freitag gegen 15:20 Uhr ging die 48-jährige Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Schellingstraße in das Untergeschoß, um Holz heraufzuholen. Die 48-Jährige vernahm zunächst Schritte. Nachdem ihr Zuruf erwidert wurde, ging die Bewohnerin wieder nach oben und verständigte ihre Tochter, welche sich zu diesem Zeitpunkt im Obergeschoß aufhielt. Beide Bewohnerinnen verließen das Gebäude und schauten im Garten nach. Durch eine offenstehende Türe riefen die Bewohner nochmals in das Untergeschoß. Daraufhin kam eine 44-jährige Person mit russischer Abstammung aus dem Gebäude. Nachdem die 48-jährige Bewohnerin die Person vom Gelände verwies und ihm mitteilte, dass sie die Polizei informieren werde, entfernte sich der 44-Jährige vom Grundstück. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der 44-Jährige in einer nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft vorläufig festgenommen werden. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, war die Türe zum Gebäude nicht verschlossen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals eindringlich darauf hin, dass sämtliche Fenster und Türen auch bei lediglich kurzfristiger Abwesenheit am besten verschlossen zu halten sind. Weitere Ermittlungen zu diesem Vorfall dauern an. (lp)


Esslingen: Radfahrer in Schlangenlinien unterwegs

Deutlich unter alkoholischer Beeinflussung stand ein 18-jähriger Radfahrer, als ihn eine Streife des Polizeireviers Esslingen am Freitag, um 0.30 Uhr, in der Mettinger Straße einer Kontrolle unterzog. Der Esslinger war den Ordnungshütern aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fahrend die ganze Breite des Gehwegs benötigte und auch bei der anschließenden Kontrolle nur sehr schwer den Anweisungen der Beamten folgen konnte. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den anfänglichen Verdacht. Nach Erhebung einer Blutprobe muss er sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. (lp)


Kirchheim: Brand im Trafohäuschen

Der Brand in einem Trafohäuschen hat am Mittwochabend zu einem Stromausfall in Teilen von Kirchheim gesorgt. Mehrere Anwohner der Röntgenstraße hörten kurz vor 19 Uhr einen explosionsartigen Knall und sahen eine Stichflamme herausschießen. Ein technischer Defekt hatte vermutlich das Feuer ausgelöst, das von der Feuerwehr rasch gelöscht werden konnte. Sie war mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Weiterhin wurde der Stromversorger verständigt, der sich sofort um die Behebung des Schadens kümmerte. Über die Höhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. (lp)

Filderstadt: Zeugen zu Unfall gesucht

Das Polizeirevier Filderstadt sucht unter Telefon 07 11/70 913 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich bereits am Dienstagabend in Bernhausen ereignet hat. Ein 23-Jähriger befuhr um 19.30 Uhr mit seinem Trekkingrad die Gartenstraße in Richtung Ortsmitte. An der Kreuzung mit der Scharnhäuser Straße nahm ihm ein bislang unbekannter Lenker eines hellen Pkw die Vorfahrt. Dieser war mit seinem Fahrzeug von links kommend in Richtung Diepoldstraße unterwegs. Um eine Kollision zu vermeiden, bremste der Radler stark ab. Hierbei stürzte er auf die Fahrbahn. Ohne sich um den Leichtverletzten zu kümmern, fuhr der Autofahrer weiter. Passanten kümmerten sich um den Gestürzten. Sie beziehungsweise weitere Zeugen, die Angaben zu dem Verursacher machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (lp)

Leinfelden-Echterdingen: Wechseltrickbetrüger unterwegs (Zeugenaufruf)

Ein Wechseltrickbetrüger hat sich am Mittwochmittag in einer Echterdinger Tankstelle um 200 Euro bereichert. Der bislang unbekannte Täter verstrickte gegen 13.40 Uhr einen 24-jährigen Angestellten an der Kasse in ein Gespräch und bat ihn, Geldscheine zu wechseln. Nachdem der Unbekannte die Tankstelle verlassen hatte, bemerkte der Angestellte das Fehlen des Geldes. Der Betrüger ist etwa 40 Jahre alt, zirka 170 bis 175 cm groß und korpulent. Er hat dunkle, kurze und nach hinten gegelte Haare. Der Unbekannte trug ein rotes Hemd und eine blaue Jacke. Der Mann unterhielt sich auf Englisch mit dem 24-Jährigen. Der Polizeiposten Leinfelden-Echterdingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Telefon 07 11/90 37 70 um Hinweise nach dem Betrüger. (lp)

Dettingen: Jugendlicher Randalierer leistet Widerstand

Wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt die Polizei Kirchheim gegen einen 17-Jährigen, der am frühen Donnerstag in der Eisenbahnstraße zusammen mit einer weiteren, noch unbekannten Person randaliert hat. Die beiden waren kurz vor vier Uhr aufgefallen, als sie gegen Mülleimer traten und Gegenstände gegen die Fassade eines Gebäudes warfen. Im Zuge der Fahndung entdeckte eine Streife anhand der abgegebenen Personenbeschreibung einen der Tatverdächtigen in der Kirchheimer Straße. Bei der Kontrolle des alkoholisierten Jugendlichen wollte dieser seine Identität nicht preisgeben, woraufhin er durchsucht werden sollte. Dabei wehrte er sich heftig. Unter Hinzuziehung einer weiteren Streife konnte der 17-Jährige schließlich überwältigt und zur Dienststelle verbracht werden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen griff er bei der Übergabe an seinen Vater erneut einen Polizisten an, der sich bei dem Gerangel eine leichte Verletzung an der Hand zuzog. (lp)


Kirchheim: Exhibitionist festgenommen

Am Samstagabend sind in der Dettinger Straße zwei Mädchen von einem 22-jährigen Mann belästigt worden. Der Täter ist kurz darauf durch Polizeibeamte in Tatortnähe festgenommen worden. Die beiden 15- und 16-Jährigen waren gegen 21.05 Uhr zu Fuß stadtauswärts auf der Dettinger Straße unterwegs. Dabei bemerkten sie, dass ihnen ein junger Mann folgte. Dieser schloss bis kurz hinter die Mädchen auf und manipulierte dabei an seinem Geschlechtsteil. Die beiden Mädchen liefen daraufhin zum naheliegenden Polizeirevier und meldeten den Vorfall. Der 22-jährige Asylbewerber aus dem Irak konnte unmittelbar darauf vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Esslingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (lp)

Kirchheim: Aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Umsichtiges Verhalten der Nachbarn hat in der Straße "Hafenkäs" einen möglichen Küchenbrand mit gravierenden Folgen für den Bewohner verhindert. Ein alleinlebender 60-jähriger Mann wollte sich am Samstag in den Abendstunden zu Hause noch eine Gemüsepfanne zubereiten. Dabei legte er sich auf sein Sofa und schlief ein. Das Gemüse dagegen verbrannte bei eingeschaltetem Herd in der Pfanne. Die Wohnung wurde dadurch stark verraucht. Die Nachbarn wurden gegen 21.39 Uhr durch den akustischen Feuermelder auf die prekäre Situation aufmerksam. Mit einem Zweitschlüssel konnten sie die Wohnung betreten, so dass der mittlerweile bewusstlos gewordene Mann aus der Wohnung gezogen werden konnte. Hierbei kam er glücklicherweise wieder zu sich. Er wurde dennoch in eine Klinik verbracht. In der Wohnung entstand lediglich geringer Sachschaden. Die Feuerwehr Kirchheim war mit 5 Fahrzeugen und 24 Personen vor Ort. (lp)


Esslingen: Vorfahrt missachtet

Eine Vorfahrtsmissachtung ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, welcher sich am Freitag gegen 12.00 Uhr in der Limburgstraße in Esslingen-Berkeim ereignet hat. Ein 67 Jahre alter Stuttgarter wollte mit seinem Dacia von der Limburgstraße nach rechts in den Oberwiesenweg einbiegen und übersah hierbei den von rechts kommenden 43-jährigen VW-Fahrer, welcher die Kreuzung geradeaus überqueren wollte. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass es zur Kollision kam. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro. (lp)

Reichenbach an der Fils: Mehrere Verletzte nach Streitigkeiten

In der Nacht zum Samstag sind nach Streitigkeiten während einer Festivität im Freibad Reichenbach mehrere Personen verletzt worden. Kurz nach ein Uhr gerieten drei Männer, zwei 22-Jährige und ein 24-Jähriger, jeweils Deutsche aus dem Landkreis Göppingen, mit bislang unbekannten Personen in einen handfesten Streit. Diesen Streit wollten die anwesenden Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes schlichten und hierzu die drei Männer des Geländes verweisen. Zwei Sicherheitsdienstmitarbeiter im Alter von 38 und 40 Jahren wurden hierbei von den Männern mit Fäusten angegriffen und leicht verletzt. Selbst nach Eintreffen der gerufenen Polizei, die mit mehreren Streifenwagenbesatzungen vor Ort kam, beruhigten sich die drei Männer nicht und wollten immer wieder auf die Sicherheitsdienstmitarbeiter losgehen. Als der aggressive 24-Jährige versuchte, an den Polizeibeamten und dem eingesetzten Polizeihund vorbei in Richtung den Sicherheitsdienstmitarbeitern zu rennen, wurde dieser vom Polizeihund gebissen, von den Beamten zu Boden gebracht und mit Handschellen fixiert. Dabei wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt, wovon sich einer in ärztliche Behandlung begeben und seinen Nachtdienst vorzeitig beenden musste. Die Verletzungen des 24-Jährigen mussten im Anschluss ebenfalls im Krankenhaus versorgt werden. Bei der Durchsuchung der drei Männer wurden geringe Mengen Rauschgift aufgefunden. Sie werden wegen verschiedener Delikte bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart zur Anzeige gebracht. (lp)

Leinfelden-Echterdingen: Streit in Asylbewerberunterkunft

Am Freitagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft in der Leinfelder Straße zu einer Rangelei zwischen zwei 23-jährigen Afghanen gekommen. Bei der Streitschlichtung wurde gegen 19.00 Uhr ein 27-jähriger Sicherheitsdienstmitarbeiter leicht verletzt. Nachdem sich dieselben Personen kurz nach 02.00 Uhr erneut heftig stritten, wurde einem Beteiligten vorübergehend ein anderer Wohncontainer zugewiesen. (lp)

Neckartenzlingen: Von der Fahrbahn abgekommen und gegen Baucontainer geprallt

Am Freitagnachmittag ist es gegen 14.00 Uhr im Baustellenbereich der B312 zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und beträchtlichem Sachschaden gekommen. Ein 27-jähriger Audi-Fahrer aus Stuttgart befuhr die B312 von Bempflingen kommend in Richtung Neckartailfingen. Auf der baustellenbedingt einspurigen Fahrbahn überfuhr er aus bislang unbekannter Ursache zunächst einige Warnbaken und ein Werbeschild bevor sein Fahrzeug gegen einen im abgesperrten Bereich aufgestellten Baucontainer prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der tonnenschwere Container ca. 2 Meter versetzt. Der Fahrzeugführer sowie sein 36-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Da sich die Bergung des Fahrzeuges schwierig gestaltete, musste ein Kran angefordert werden. Hierbei kam es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 35 000 Euro. Die Verkehrspolizei Esslingen hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. (lp)


Wendlingen: In Schule eingebrochen

Gegen einen 14-jährigen polizeibekannten Jugendlichen aus Wendlingen und weitere Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren ermittelt der Polizeiposten Wendlingen nach einem Einbruch in die Schule in der Neuffenstraße. Zeugen hatten den 14-Jährigen, kurz vor 20 Uhr, beim Verlassen der sich im Umbau befindlichen Schule beobachtet und die Polizei alarmiert. Wie sich herausstellte, sind Unbekannte über ein Fenster in die Schule eingestiegen. Aus dem Verwaltungsbereich ließen sie mehrere Taschenrechner, Stifte und anderes mitgehen. Zudem plünderten sie in der Mensa mehrere Kühlschränke und nahmen diverse Nahrungsmittel mit. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten der 14-Jährige sowie die weiteren Jugendlichen in unmittelbarer Nähe angetroffen werden. Auch Teile des Diebesgutes konnte bei der Gruppe aufgefunden und sichergestellt werden. Spezialisten der Kriminaltechnik sicherten vor Ort Spuren. Die Jugendlichen wurden nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt oder ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern noch an. (lp)

Deizisau: Autotransporter aus dem Verkehr gezogen

Ein verkehrsunsicherer Autotransporter ist am Donnerstagnachmittag von der Polizei aus dem Verkehr gezogen werden. Das Gespann war in einem so desolaten Zustand, dass es mehreren Verkehrsteilnehmern auffiel und diese es über Notruf mitteilten. Der slowenische Transporter konnte um 15.30 Uhr von Spezialisten der Esslinger Verkehrspolizei im Rahmen der ausgelösten Fahndung auf der B 10 festgestellt und in der Esslinger Straße von Deizisau angehalten werden. Bei einer ersten Kontrolle stellten die Beamten sofort mehrere erhebliche Beschädigungen und Mängel fest. Unter anderem war die Verbindungseinrichtung zwischen Lkw und Anhänger so verschlissen und ausgeschlagen, dass ein Abreißen des Anhängers drohte. Der 22-jährige Fahrer musste mit dem Gespann zu einem naheliegenden Sachverständigen gefahren werden. Der Gutachter fand schließlich über 30 zum Teil gravierende Mängel. Weiterhin wurden bei dem Fahrer mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Gegen den Mann wurde eine Kaution in Höhe von knapp 2 800 Euro festgesetzt und die Kennzeichen sowie die Fahrzeugpapiere einbehalten. (lp)

Ostfildern: Betrügerbande unterwegs

Eine Betrügerbande hat am Donnerstagmittag im Scharnhauser Park sein Unwesen getrieben. Die Männer täuschten vor, für behinderte und taubstumme Kinder Geld zu sammeln und zeigten gegen 14 Uhr Passanten in der Niemöller Straße Schreibkladden mit Listen angeblicher Spender vor. Als die Polizei vor Ort eintraf, rannte ein Mann quer durch den Stadtteil davon und konnte unerkannt im Wohngebiet Holzwiesen entkommen. Ein weiterer stieg in einen älteren VW Passat ein, der durch die Beamten gestoppt werden konnte. Zeugen identifizierten im Anschluss einen 19-jährigen Rumänen in dem Auto als einen der zuvor aufgetretenen Betrüger. Gegen ihn wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet und für alle Personen in dem Fahrzeug ein behördliches Aufenthaltsverbot für die nächsten drei Monate für den Scharnhauser Park von der Stadt Ostfildern erlassen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin: Wenn Hilfsorganisationen für sich werben oder um Spenden bitten, sind diese an ihrer Kleidung zu erkennen und weisen sich mit einem Ausweis als Mitglied einer solchen Organisation aus. (lp)

Köngen: Kleinen Jungen erschreckt

Mehrere Streifenwagen sind am Donnerstag in den Burgweg nach Köngen zu einer vermeintlichen Bedrohungslage ausgerückt. Auf dem Gelände hinter der Burgschule befindet sich derzeit ein Abenteuerspielplatz, auf dem sich am Nachmittag etwa 200 Kinder mit 40 Betreuern befanden. Gegen 15.15 Uhr hielt sich ein achtjähriger Junge am Rande des Geländes auf und bemerkte zwei verdächtige Personen. Eine habe eine Pistole dabei gehabt und diese auch auf den Jungen gerichtet. Der Kleine erzählte dies einer Betreuerin, die sofort die Polizei verständigte. Da zunächst von zwei Männern die Sprache war, rückten die Beamten mit sechs Fahrzeugen aus. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass es sich bei den Verdächtigen ebenfalls um Kinder oder Jugendliche handeln müsste. Zwei 13 und 14 Jahre alte Jungs, auf die die Beschreibung zutraf, konnten hinter der nahegelegenen Turnhalle angetroffen werden. Einer hatte eine Spielzeugpistole bei sich. Die beiden Knaben wurden auf die Dienststelle mitgenommen und nach ein paar belehrenden Worten ihren Eltern überstellt. (lp)


Altbach: Betrunkener fährt gegen Lichtmast

An einem Lichtmast ist am Mittwochabend die Fahrt eines stark betrunkenen Radfahrers geendet. Der 55 Jahre alte Mann war mit seinem Damenrad kurz nach 20 Uhr auf dem Rad-/Fußweg vom Heinrich-Mayer-Park herkommend in Richtung Esslinger Straße unterwegs. Kurz vor der Bahnunterführung kam der Radler in einer Linkskurve von dem abschüssigen Weg ab und prallte gegen den Mast. Anschließend stürzte er zu Boden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass er nicht nur zu schnell sondern auch stark betrunken unterwegs war. Ein Test ergab einen Wert von knapp über drei Promille. Im Krankenhaus wurden nicht nur seine leichten Verletzungen versorgt, sondern auch eine Blutprobe entnommen. (lp)

Esslingen: Betrunken und zu schnell gefahren

Deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte ein 25-jähriger Plochinger, der am frühen Mittwochmorgen an der Einmündung des Hölderlinwegs in die Wielandstraße einen Verkehrsunfall verursacht hat. Der 25-Jährige war gegen 0.45 Uhr mit seinem VW Golf R-Modell auf der Wielandstraße bergaufwärts unterwegs. Als die Fußgängerampel an der Kreuzung zum Hölderlinweg auf Rot schaltete, wollte er scharf rechts in den Hölderlinweg einbiegen. Weil er aber auf der regennassen Fahrbahn fiel zu schnell fuhr, verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Er raste geradeaus weiter, überfuhr ein Verkehrszeichen und knallte mit so großer Wucht gegen eine massive Steinmauer, dass diese zwei Meter in den dahinterliegenden Garten versetzt wurde. Der VW Golf hatte nach dem Unfall nur noch Schrottwert. Der Unfallverursacher und sein gleichaltriger Beifahrer blieben bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt, wurden aber dennoch vom Rettungsdienst zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des Plochingers ergab sich ein vorläufiger Alkoholwert von mehr als 1,3 Promille. Sein Führerschein wurde noch am Unfallort beschlagnahmt und er musste im Krankenhaus eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Golf wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf mindestens 30 000 Euro beziffert. (lp)

Esslingen: Frau in Bus gestürzt (Zeugenaufruf)

Die Verkehrspolizei Esslingen sucht unter Telefon 07 11/39 90 420 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Montagmittag eine Seniorin in einem Bus bei einem Bremsmanöver gestürzt ist. Der Bus der Linie 120 war kurz nach 12 Uhr auf der Neckarstraße vom Pliensauparkhaus herkommend in Richtung Bahnhof unterwegs. Auf Höhe der Einmündung Sirnauer Straße musste der Busfahrer wegen eines bislang unbekannten Pkw-Lenkers, der knapp vor ihm von links kommend auf seine Spur wechselte, stark abbremsen. Hierbei stürzte eine 73-jährige Frau in dem Linienbus nach vorne und zog sich Verletzungen am Kopf und an der Hand zu. Bei dem gesuchten Fahrzeug soll es sich um einen weinroten VW Golf 7 mit Esslinger Zulassung handeln. Mehr ist bislang nicht bekannt. (lp)

Kirchheim: In Schlangenlinien gefahren (Zeugenaufruf)

Eine stark betrunkene Autofahrerin ist am Dienstagvormittag aus dem Verkehr gezogen worden. Die 49-Jährige war gegen elf Uhr mit ihrem grauen Renault Twingo mit Stuttgarter Zulassung zunächst auf der Autobahn A 8 in Richtung München unterwegs. Hier fiel sie bereits durch ihre unsichere Fahrweise auf, denn die Frau fuhr in Schlangenlinien und mit lediglich 40 bis 50 km/h. Eine aufmerksame Zeugin bemerkte, wie die Renault-Lenkerin während der Fahrt aus einer Wodkaflasche trank und verständigte über Notruf die Polizei. Zudem fuhr sie der Betrunkenen hinterher. Die 49-Jährige verließ an der Anschlussstelle Kirchheim-West die Autobahn und fuhr auf der B 297 in Richtung Nürtingen weiter. Hierbei geriet sie mehrmals auf die Gegenfahrbahn und gefährdete entgegenkommende Verkehrsteilnehmer. Ein Lkw-Lenker musste sogar in den Grünstreifen ausweichen, um eine Kollision mit dem Twingo zu verhindern. Der Zeugin gelang es, noch vor dem Eintreffen der anfahrenden Polizeistreife, das Fahrzeug nach der Abzweigung der K 1204 nach Lindorf anzuhalten. Die Fahrerin verweigerte einen Atemalkoholtest. Nach einer Blutentnahme musste sie ihren Führerschein abgeben. Das Polizeirevier Kirchheim bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die unsichere Fahrweise der Renault-Fahrerin gefährdet worden sind, sich unter Telefon 070 21/50 10 zu melden. Insbesondere wird der Lenker des Lastwagens auf der B 297 gesucht, der dem Twingo ausweichen musste. (lp)

Neuhausen: Bei Unfall Hand eingeklemmt

Eine schwere Handverletzung hat eine Frau bei einem unglücklichen Verkehrsunfall am Dienstagmittag erlitten. Ein 29-Jähriger befuhr kurz nach 13 Uhr mit einem Gelenkbus die Lettenstraße und musste an der Einmündung in die Kirchstraße verkehrsbedingt anhalten. Als er mit dem langen Fahrzeug nach links in die Kirchstraße abbiegen wollte, scherte das rechte hintere Eck des Busses nach rechts aus. In diesem Moment wollte eine 48-Jährige in ihren neben der Straße geparkten Seat einsteigen und hatte die Fahrertür geöffnet. Der Bus prallte so unglücklich gegen die geöffnete Tür, dass die Frau ihre Hand einklemmte. Der Aufprall war so stark, dass der Pkw etwa 30 cm zur Seite und einen halben Meter nach vorne gegen einen Baum geschoben wurde. Die Verletzte musste vom Rettungsdienst in eine Spezialklinik eingeliefert werden. Ihr Auto wurde abgeschleppt. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. (lp)